Granatapfel-Quitten-Gelee

Mittlerweile bin ich ein großer Fan von Quitten geworden. Als ich letztens von einer Bekannten mit den duftenden Früchten von ihrem Baum beschenkt worden bin, habe ich mich sehr gefreut.

DSCF5832

Da die Quitten recht klein waren, habe ich mich zur Verarbeitung zu Gelee entschieden. Eine weitere Obstsorte, deren rubinrote Farbe und süßlich-herben Geschmack ich im Herbst liebe, sind Granatäpfel. Das perfekte Gelee-Duo! Ich habe insgesamt 1,3 kg Quitten (kleine Früchte) und 2,3 kg Granatapfel (3 große Granatäpfel) verwendet. Es entstehen etwa 1,5 Liter Gelee, das reicht etwa für vier Gläser à 350 ml.

DSCF5947

Die Quitten mit einem feuchten Küchentuch abreiben, um den Flaum zu entfernen und anschließend kalt abwaschen. Die Quitten mit dem Kerngehäuse in Stücke schneiden. Eine unbehandelte Zitronen heiß waschen, die Schale abschneiden und mit den Quitten in den Topf geben.  Mit 1 Liter Wasser auffüllen und zum Kochen bringen. Bei niedriger Hitze zugedeckt etwa 1 Stunde musig kochen. Von Zeit zu Zeit umrühren.

Ein Sieb mit einem Tuch auskleiden und über eine Schüssel oder einen Topf hängen. Die Quittenmasse hineinfüllen und den Saft über Nacht abtropfen lassen. Am nächsten Tag die Quitten mit der Rückseite einer Schöpfkelle leicht auspressen, nicht zu fest, sonst wird das Gelee trüb. Aus meinen kleinen Quitten konnte ich 1/2 Liter gewinnen.

Für das Arbeiten mit den Granatäpfeln empfiehlt es sich, eine Schürze und Handschuhe zu tragen. Der Granatapfelsaft färbt ab und lässt sich kaum wieder entfernen. Die Granatäpfel halbieren und mit einer Zitronenpresse auspressen.

DSCF5916

Ich habe meine Riesen-Granatäpfel geachtelt und eine elektrische Zitronenpresse verwendet. Dabei werden leider nicht alle Kerne komplett ausgepresst, deshalb die restlichen Granatapfelkerne in ein feinmaschiges Sieb geben und mit der Rückseite einer Schöpfkelle ausdrücken. Den entstandenen Granatapfelsaft, bei mir entstanden 1/2 Liter, nochmals durch eine feinmaschiges Sieb seihen.

DSCF5936

Für das Gelee den entstandenen Quitten- und den Granatapfelsaft sowie den Saft von einer Zitrone in einen großen Topf geben. Bei Bedarf mit Wasser auf einen Liter auffüllen, bei mir ergaben sich jeweils 1/2 Liter Saft. Anschließend 400 g Gelierzucker (Gelierzucker 3 plus 1) dazugeben. Alles unter Rühren zum Kochen bringen, bei mittlerer Hitze 4 Minuten kochen lassen und zwischendurch umrühren. Den entstandenen Schaum mit einer Schöpfkelle sorgfältig entfernen. Ihr müsst den Saft natürlich nicht mit Wasser strecken, sondern könnt die entstandene Menge mit der entsprechenden Menge an Gelierzucker (siehe Packungsangabe) zum Kochen bringen.

Für die Gelierprobe einige Tropfen Gelee auf einen gekühlten Teller träufeln. Wenn sie leicht gelieren, ist das Gelee fertig. Den Topf vom Herd nehmen und sofort in die vorbereiteten Gläser füllen. Dann die Gläser verschließen und kurz auf den Kopf stellen. Dadurch bildet sich ein Vakuum in den Gläsern. Nach dem Abkühlen zum Aufbewahren in den kühlen und dunklen Keller stellen. Das Granatapfel-Quitten-Gelee hält etwa ein Jahr.

DSCF6106

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s